www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

14. September 2019

 

Der 7. und 8. September 2019 markierten Anfang und Ende. Denn der Anfang der Herbstsaison im Mountainbike-Orienteering bedeutete gleichzeitig das Ende der Austria Cup-Rennen 2019.  An diesem Wochenende standen die AC-Bewerbe 9 und 10 in Welten bei Fehring auf dem Programm.

Im Vulkanland der Südoststeiermark wurden ÖM und ÖSTM über die Mitteldistanz und eine abschließende Langdistanz gefahren. Damit sich das Waschen und Pflegen der Bikes nach dem letzten Rennen so richtig lohnt, durften Menschen und Maschinen am verregneten Samstag noch einmal so richtig im Gatsch spielen. Dabei konnten Babsi und Christine [D40-] Medaillen in Silber und Bronze ausgraben und an den Lenker hängen.   

02. September 2019

 

Am ersten Tag der Herbstsaison 2019 hat der Sommer noch einmal so richtig Gas gegeben. Und auch 50 Läuferinnen und Läufer des Naturfreunde Wien – Orienteering Teams schwitzten am 01. September 2019 die Anstrengungen von gleich zwei Rennen an einem (Sonn)Tag aus ihren durchtrainierten und am Ende der Sommerpause nach Wettkämpfen dürstenden Athletenkörpern heraus.

Auf dem Gelände der neuen Wirtschaftsuniversität am Rand des Praters kamen viele an den Rand der Erschöpfung, ging es doch zuerst im Sprint und dann, nach kurzer Mittagspause, in der Mixed-Sprint-Staffel um Wiener Meisterschaftsmedaillen. Und davon gab es schließlich 17 für unseren Verein zu bejubeln. Allerdings im Stillen.

18. August 2018

Das ist neu ! Das ist weltmeisterlich ! Von 13. bis 17. August zelebrierte die große, internationale OL-Familie in Norwegen eine Premiere. In Sarpsborg in der südnorwegischen Provinz Östfold fand die - seit der Einführung der Sprint-Bewerbe im Jahr 2001 - (wieder) erste „Wald-WM“ des 21. Jahrhunderts statt. Getreu der Devise „Raus aus der Stadt, rein in den Wald“ fanden keine Sprintrennen statt (die erste Sprint-WM der Geschichte mit 3 Bewerben folgt dann 2020 in Dänemark), sondern es gab bei den World Orienteering Championships 2019 die Medaillenentscheidungen über Lang- und Mitteldistanz und in der Staffel. Die WOC 2019 war also eine Art Rückehr. Im österreichischen Aufgebot war auch unser Naturfeunde Wien – Orienteering Team vertreten: Anja Arbter hatte nach ihrer Knieverletzung zwei Einsätze und jubelte am Ende über einen TopTen-Platz mit der rot-weiß-roten Staffel.

13. August 2019

 

Die Masters-WM 2020 in Košice wirft ihren Schatten voraus. Es ist nur ein kleiner Schatten, denn die Sonne steht hoch und ohne Wolkenbegleitung am Himmel und brennt ihr Programm mit dem Titel "Größte Hitz" gnadenlos ab beim Slovak Karst Cup 2019 von 09.-11. August in Rožňava, 70 Kilometer von Košice entfernt. Mit diesem 3-Tage-Wettkampf beginnt der WM-Countdown für 2020 so richtig zu laufen: 4 (Etappen) – 3 (Waldläufe) – 2 (Wettkampfzentren) – 1 (Stadtsprint) – Los. Beim heißen WM-Test stehen auch 11 Läuferinnen und Läufer des Naturfreunde Wien - Orienteering Teams in der Startbox: Christine, Sofia, Erich & Oli; Axel & Corinna; Josef; Frederic; Werner sowie Barbara & Boris. 

29. Juli 2019

Ende Juli ist O-Ringen-Zeit. Dann schlägt das Herz der Orientierungslauf-Welt irgendwo in Schweden, wie ein Magnet. Denn O-Ringen zieht an. Wie ein Magnet. O-Ringen ist der größte und bekannteste aller großen und bekannten 5-Tage-Läufe. Seit 1965. Damals mit 165 Läuferinnen und Läufern. Heuer waren es von 21. bis 27. Juli in Norrköping über 21.000, darunter Claudia, Peter, Jannis & Erik, Riki, Willi, Tina & Rita, Ferri, Anika & Jassi, Babsi, Boris, Nico, Ylvi & Maya, Wolfgang, Lauri & Annina sowie Flo, Clemens & Jakob. Auch für uns wurde keine Ausnahme gemacht, für die selbstbewussten Schweden ist ihr Land auch das Sprachzentrum der OL-Welt. Es wird also vor allem schwedisch gesprochen. Und so begrüßte man uns mit einem Varm välkommen till O-Ringen.

20.Juli 2019

 

Blau. Gelb. Grün. Drei Farben dominieren. Bestimmen die Eindrücke. Bestimmen auch die Richtung: Grün ist links. Gelb ist unten und vorne. Blau ist oben und rechts. Diese Farbenlehre gilt am letzten Tag der Senioren-Weltmeisterschaft 2019 in Lettland. Am Tag des Langdistanz-Finales. Dieser Tag ist Freitag, der 12. Juli. Über 3.500 Läuferinnen und Läufer aus mehr als 40 Nationen beleben die Arena, darunter sind auch Anneliese & Ernst, Inge, Günther & Maria, Lolli, Manuela, Denise & Nici sowie Babsi & Boris, die die Abordnung des Naturfreunde Wien-Orienteering Teams bilden. Nach Riga sind es rund 35 Kilometer, an den Strand von Lilaste nur wenige Meter. Und jetzt kommen Blau, Gelb und Grün ins Spiel.

13. Juli 2019

 

Sprint und Langdistanz wurden abgehakt. Der Blick wurde wieder nach vorne gerichtet. In die Zukunft. Denn die (sehr nahe) JWOC-Zukunft brachte im Raum Silkeborg-Aarhus von 10. bis 12. Juli noch das Mitteldistanz-Rennen in zwei Akten (Qualifikation und Finale) sowie das abschließende Staffel-Spektakel. Die Vorfreude auf die zweite Hälfte dieser Nachwuchs-Titelkämpfe war bei allen groß, auch bei den sechs jungen Naturfreunden. Denn es gab bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2019 in Dänemark noch einiges zu tun. Zu erledigen. Zu erreichen. Zu berichten. Jassi, Clemens & Erik schreiben den zweiten Teil des WM-Tagebuchs:

9. Juli 2017

Der Juli ist die Zeit der Junioren-Weltmeisterschaften. Das gilt auch 2019. Von 6. bis 12. Juli versammelt sich die Nachwuchs-Elite in Silkeborg und Aarhus im Herzen von Dänemark, um die Junioren-Weltmeisterinnen und Weltmeister zu ermitteln. Zur 10-köpfigen ÖFOL-Auswahl zählen auch die jungen Naturfreunde Jassi, Tina, Ylvi & Maya sowie Erik & Clemens. In 6 Tagen stehen in der dänischen Region Midtjylland vier Medaillenentscheidungen auf dem Programm: Sprint, Langdistanz, Mitteldistanz und Staffel. Hier schildern Tina, Ylvi und Maya die Erlebnisse und Geschehnisse der ersten Tage. Mit den Worten von Hans Christian Andersen gesagt: „Man bekommt auf Reisen einen klaren Kopf“:   

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82