www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

Von 7. bis 12. August 2018 hat im Großraum Zwettl die Weltmeisterschaft im Mountainbike-Orienteering stattgefunden. Gleichzeitig wurden auch die Junioren-WM und die Jugend-EM ausgetragen. Bei diesem MTBO-Großereignis im Waldviertel mischte auch unser Naturfreunde Wien-Orienteering Team aktiv mit. Barbara, Maya und Ylvi Kastner sowie Oliver Calvet und Dominik Jandl halfen als freiwillige HelferInnen bei der Durchführung der WM mit. Die Damen arbeiteten im Ziel mit (Aufbau, Abbau, Wasser, GPS), Oli war vor allem als Parkplatz-Einweiser im Einsatz, Dominik als Fotograf. Dazu kamen die beiden Aktiven Nico Kastner (Junioren-WM [Bild links]) und Anton Buschek (Jugend-EM). Hier fasst Anton sein EM-Debut zusammen:    

Am 11. August 2018 ging in Lettland eine für Anja Arbter tolle Weltmeisterschaft zu Ende. Mit einem 23. Platz auf der Langdistanz beendete Anja heute eine für sie - und die Österreicher überhaupt – erfolgreiche WM 2018. Ganze 9,9 km Luftlinie und 475 Höhenmeter warteten auf Anja, die sie in 1:35:42 meisterte. Unser Nachwuchs-Cheftrainer Ernst Bonek hat sich diese starke Rennen von Anja genauer angesehen. Hier sein Analysebericht:

Zum Abschluss der Weltmeisterschaft 2018 in Lettland sichert sich Gernot Ymsen-Kerschbaumer in einem packenden Langdistanzbewerb den hervorragenden zehnten Platz. Knapp drei Minuten fehlten nach über 100 Minuten Laufzeit zu Edelmetall.

Bei den Damen läuft Anja Arbter auf den starken 23. Platz.  Für die Topläuferin des Naturfreunde Wien-Orienteering Teams geht damit eine sehr zufriedenstellende WM zu Ende.

Donnerstag, 09. Augst 2018 - dieses Datum ist ein historisches für den ÖFOL. Bei der Elite-Weltmeisterschaft in Lettland beendet Österreichs Herren-Staffel ein dramatisches Rennen auf dem sensationellen 4. Platz. Noch nie war das rot-weiß-rote Team so gut. Am Ende fehlten nur gerade sieben Sekunden zur Medaille, dennoch überwiegt die Freude über ein herausragendes Mannschaftsergebnis.

Die Damen-Staffel mit Anja Arbter (Foto links: Anja auf den letzten Metern) trägt mit einem hervorragenden 8. Platz zum einem sehr erfolgreichen Tag bei.

Nach den Sprintbewerben am Wochenende in Riga wurde die Weltmeisterschaft 2018 am 07. August mit den ersten Waldentscheidungen fortgesetzt. In der Nähe von Sigulda standen die Mitteldistanz-Medaillenentscheidungen auf dem Programm.

So hatte auch Naturfreunde Wien-Topläuferin Anja Arbter (links zu sehen beim Zieleinlauf) ihren ersten WM-Einsatz. Sie beendete das schwierige Rennen durch den "grünen" lettischen Wald als beste ÖFOL-Athletin auf Platz 36.  

Nachdem die Jugend und die Junioren ihre Meisterschaften auf internationaler Bühne ausgetragen hatten, kamen von 17. bis 21. Juli 2018 die jungen Elite-LäuferInnen zum Zug. Auf dem Programm standen die 41. Studenten-Weltmeisterschaften (WUOC) in Finnland, bei denen das 8-köpfige österreichische Team mit den NF-Wien-LäuferInnen Anja Arbter, Anika Gassner und Florian Kurz. um gute Platzierungen kämpfte. Im kleine Örtchen Kuortane, welches ungefähr hundert Kilometer östlich von Vaasa liegt, waren 250 AthletInnen aus 33 verschiedenen Nationen im „Kuortane Olympic Training Center“ untergebracht.

Das letzte Event der JWOC 2018 in Ungarn war wie immer die mit großer Spannung und einiger rot-weiß-roter Vorfreude und Zuversicht erwartete Staffel. Am 14. Juli 2018 erwartete die besten Juniorinnen und Junioren der Welt ein offenes Gebiet mit Bahnen, die vor allem läuferisch sehr anspruchsvoll waren.

Durch das hohe Lauftempo und die diffus kupierten Hügel und Senken musste man immer einen kühlen Kopf bewahren, was bei der Mittagshitze leichter gesagt als getan war.