www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

18. Oktober 2022

Ende gut, sehr viel gut. Der letzte Lauf des Austria Cups 2022 am 16. Oktober 2022 in Altendorf hatte sehr viel zu bieten: Ein perfektes Wettkampfzentrum, herrliches Wetter, einen wunderschönen Wald und auch wieder viele Siege und Podestplätze für unseren Verein bei dieser abschließenden Mitteldistanz.

Das in jeder Hinsicht gelungene Austria Cup-Finale erhöhte unsere Erfolgsbilanz um 10 Tagessiege. Von A wie Anna bis R wie Roland, von Damen-12 bis Herren60-. Außerdem gab es 14 weitere Podestplätze in der (bereinigten) Austria Cup-Tageswertung.

Es ist so schön, dass es fast schon kitschig ist. Der Nebel steckt in Wien und im Wiener Becken fest. Kommt nicht vom Fleck. Über den Hügeln und Gipfeln des südlichen Niederösterreichs hat die Sonne keine Konkurrenz und kann sich auf ihre Kernaufgabe konzentrieren. Und das gelingt sehr gut auf der 700m hoch gelegenen Sonnenterrasse mit dem Namen Altendorf. Wir lagern auf dem Sportplatz und schwitzen teilweise schon vor dem Wettkampf. Wer hätte gedacht, dass man sich Mitte Oktober eine frühe Startzeit wünschen muss, um der „Mittagshitze“ zu entgehen.     

Schon der Weg zum Start macht Spaß und große Augen. Die markanten Berge der Umgebung präsentieren sich unter dem tiefblauen Himmel von ihrer äußerst fotogenen Seite. Von rechts nach links: Hohe Wand, Schneeberg, Rax, Hirschenkogel, Sonnwendstein. Das Panorama raubt uns ebenso den Atem wie der folgende Wettkampf.

Die Startuhr tickt am Waldrand. Mit Schwung geht es hinein in die letzte Mitteldistanz-Entscheidung des Austria Cup-Jahres. Mit Schwung, weil zunächst bergab. Wir befinden uns im selben Waldgebiet wie am Samstag beim Nachtspektakel, allerdings im westlichen, noch unbekannten Teil. Der Nadelwald ist wunderschön und offen. Hier zu laufen und schnaufen fühlt sich an wie sportliches Waldbaden. Laufen mit allen Sinnen. Die dominierende Farbe ist „weiß“, „grün“ gibt es nur in kleinen Dosen. Dazu ein wenig herbstlich Gelb und Rot. Es ist herrlich, man könnte Bäume umarmen. Es gibt Wege und Schneisen, Rinnen und Mulden. Auf den längeren Bahnen finden auch wieder „Graben-Kämpfe“ statt. Und zum Schluss geht es für alle bergauf. Hier ist noch einmal Leidenschaft gefragt. Hinauf zum Ziel gleich unterhalb des Sportplatzes.

Dort können wir dann entspannen, duschen, sonnen, uns am Buffet stärken, ausgiebig Zeiten und Routen vergleichen. Und wir können unsere Siegerinnen und Sieger ehren. In der rot-weiß-roten Tageswertung sind das Anna [D-12], Sona [D-14], Lina [D-20 Elite], Vera [D55-], Natalia [D Hobby], Simon [H21 Kurz], Wolfgang W. [H45-], Ferri [H55-], Roland [H60-] und Tim [H Hobby].  

Auf Platz 2 machen sich Matilda [D-12], Marina [D40-], Babsi [D45-], Claudia [D50-], Nico [H21- Elite], Nikolaus [H35-], Thomas [H40-] und Ernst [H80-] erfolgreich breit. Applaus gibt es auch für Livia [D-18 Elite], Ylvi [Damen 21- Elite], Cleo [D-12], Dinah [D45-], Manuela [D55-] und Günther [H50-] und den jeweils dritten Platz.

Für unseren Verein macht das insgesamt 24 Podestplätze, 24 Mal Platz 1, 2 oder 3. Nicht schlecht. Aber an diesem herrlichen Tag war jeder Platz und jedes Platzerl ein Platz unter der Sonne. „Finale oho, Finale ohohoho“.  

Ergebnisse

Zwischenzeiten

Routegadget

 

 

 

 

 

 

 

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82