www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

22. August 2022

Durchwachsen verlaufen die World University Orienteering Championships 2022 [WUOC] von 17.-21. August in der Nordwestschweiz. Bei den Weltmeisterschaften für jungen Studentinnen und Studenten in Biel/Bienne gibt es für Österreichs Abordnung mit drei Läuferinnen und einem Läufer unseres Vereins zwei TopTen-Ergebnisse, aber keinen Diplomplatz.

Durchwachsen ist die auch die detaillierte „Naturfreunde Wien-Bilanz“. Jasmina kann sich über die Plätze 8 und 9 freuen. Für Tina & Ylvi läuft es nicht nach Wunsch und Nico verletzt sich bereits am 2. Tag und wird in die Zuschauerrolle gedrängt.   

Über 200 Athletinnen und Athleten aus 30 Nationen sind in die Region nördlich von Bern gekommen, machen die WUOC 2022 zu einem internationalen Großereignis. Erster Wettkampf am Mittwoch ist der Sprint in Biel/Bienne. Zunächst sind im urbanen Siedlungsgebiet schnelle Beine und beim Navigieren durch einige Baustellen auch Vorsicht gefragt. Dann geht es Richtung Altstadt, wo einige Läuferinnen und Läufer Probleme beim Kartenwechsel haben und die Pflichtstrecke nicht sofort finden. Jasmina sprintet auf Platz 21, Ylvi kann ihr Anfangstempo nicht halten und kommt als enttäuschte 31. ins Ziel. Tina beendet ihre flotte Reise durch Biel/Bienne auf dem 43. Platz, während Nico mit „nur“ 1:22min. Rückstand auf den Sieger 36. wird.

Donnerstag ist Langdistanztag. Gelaufen wird im Schmidwald bei Gondiswil. Also genauer im Schmidwald zwischen Gondiswil und Reisiswil, Grossdietwil und Kleindietwil. Gar nicht „viel zu wil“ sind die 10,8km und 180 Höhenmeter für Jasmina, die sehr gute 8. wird. Auf die Medaille fehlen ihr nur rund 2 Minuten, auf Siegerin Katrin Müller aus der Schweiz 6 Minuten. Tina beendet die Langdistanz-Konkurrenz auf dem 36. Platz. Nico ist in diesem mittelsteilen bis steilen Gelände mit überwiegend Nadelwald und vielen Wegen und Pfaden sehr gut unterwegs, als er „umkippt“ und sich am Sprunggelenk verletzt. Er kämpft unter Schmerzen weiter und sich als 42. ins Ziel.

Foto: Go, Jassi, go !

Am Freitag geht es weiter mit der Mixed-Sprint-Staffel in Langenthal: Nico’s Sprunggelenk ist stark angeschwollen. Er muss schweren Herzens auf einen Start bei dieser flachen, urbanen Hetzerei verzichten, kann bei den WUOC 2022 überhaupt kein Rennen mehr bestreiten. Auch die Mixed-Staffel verläuft nicht ganz nach dem Geschmack des neuformierten österreichischen Teams. Startläuferin Ylvi kommt mit 0:55min. Rückstand als 6. zur Übergabe, am Ende wird es der 11. Platz für Österreich.

 

Foto: Tina im Mitteldistanz-Modus

Ohne Unterbrechung, ohne Ruhetag folgt im WM-Programm die nächste Medaillenentscheidung. Am Samstag wird in Corcelles die Mitteldistanz gelaufen. In diesem Mischwald gibt es einige halboffene und offene „Jura-typische“ Weide-Abschnitte, sowie jede Menge Dickichte und Steine. In diesem spannenden Rennen der geringen Abstände ist Jasmina nur 2:04 Minuten langsamer als Weltmeisterin Ida Haapala (FIN) und läuft auf den 9. Platz, nur 23 Sekunden hinter einem Diplomplatz. Ylvi ist 2:25 Minuten langsamer als Jasmina, das ergibt im Ziel den 26. Platz, das Tina als 43. erreicht.

 

Foto: Ylvi startet in ihren letzten WUOC-Tag 

Sonntag bringt noch die beiden Staffel-Rennen. Wieder in Gondiswil: wieder im Schmidwald. Für Österreich laufen Ylvi, Jasmina & Tina. Dieser Lauf wird unserem Naturfreunde-Trio eher nicht im Langzeitgedächtnis haften bleiben. Ylvi verliert schon auf der Startstrecke – „müde, mit Fehlern ohne Ende und einem Wespenstich in den Allerwertesten“ – mehr als 5 Minuten auf die Spitze. Nach drei Strecken, nach Jasmina und Tina kommt Österreich mit einem Rückstand von mehr als 16 Minuten auf Platz 12 ins Ziel.  

WUOC 2022 - Homepage

IOF Livecenter

 

 

 

 

 

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82