www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

08. August 2022

Zwei Rennen. Zwei österreichische Teams. Zweimal Platz 8. Mit diesen Ergebnissen endeten die European Orienteering Chamionships 2022 [EOC] in Rakvere in Estland. Die Staffel-Entscheidungen am 7. August brachten für Österreich gute Platzierungen für Damen und Herren.

In der rot-weiß-roten Damen-Staffel war Jasmina als zweite Läuferin aufgestellt worden. Sie konnte als einzige Läuferin unseres Vereines auch am Europameisterschafts-Schlusstag einen „Sonntagsausflug ins Grüne“ machen, während Anika und Jannis gesundheitsbedingt weiter passen mussten.

Nichts neues am letzten Tag dieser EM: Wieder ging es von der Arena aus in das mittlerweile vertraute Gelände. Schnelle Beine und sicheres Orientieren im diffusen Gelände war einmal mehr gefragt. Außerdem galt es, die eigenen Entscheidungen zu treffen, sich nicht von anderen Läuferinnen oder Läufern verleiten zu lassen und dem Kompass zu vertrauen.

Bei den Damen bekam Jasmina von Startläuferin Carina Polzer [SU Klagenfurt] einen Platz im Spitzenfeld per Handschlag „überreicht“. Österreich lag auf Platz 6 der Nationenwertung. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer „Suchaktion“ bei Posten 2 konnte Jassi ihre Stärken ausspielen und schickte Johanna Trummer [OLC Graz] in einer guten Ausgangsposition auf Rang 8 auf die Schlussstrecke. Diesen guten Platz gab es für Österreich auch im Ziel. Cheftrainer Radek Novotný meinte unmittelbar nach dem Rennen: „All the three girls did an excellent job today, except for one bigger mistake. Without this – even a top-6 position would have been possible.“ Der Sieg bei den Damen ging an das favorisierte schwedische Team. Silber an Tschechien und Bronze an Norwegen.

Auch Flo durfte noch einmal dichte EM-Luft schnuppern. Er lief die Startstrecke für „Österreich2“ und  spürte dabei die Anstrengungen der letzten Tage während des Rennens, konnte aber seine erste Elite-Europameisterschaft mit einem guten Gefühl verlassen. Österreich 1 lief wie die Damen auf den guten 8. Platz. Erfreulich ist ebenso der geringe Rückstand auf die absoluten Spitzenplätze (Gold: Norwegen, Silber: Schweden, Bronze: Schweiz), berichtet Alina aus Estland.

Wie geht es nach dem Ende der EOC nun weiter? Die österreichischen Prioritäten lauten: 1. Akkus wieder aufladen, 2. gesund werden, sowie 3. gesund bleiben.

Ende August folgen die World University Orienteering Chamionships 2022 in Biel [SUI] und die dritte Weltcup-Runde findet dann Anfang Oktober in Davos (SUI) statt.

IOF Livecenter

 

 

 

 

 

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82