www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

02. August 2022

Drei OL-Rennen in drei Tagen. Klingt nach einem problemlos machbaren Programm. Aber ganz genau weiß es niemand, schließlich gab es in Birmingham im US-Bundestaat Alabama noch nie drei hochkarätige OL-Rennen in 3 Tagen. Schon gar nicht im Sommer.

Die World Games 2022 Mitte Juli bieten die Chance zu dieser Premiere. Für Österreich stellen sich bei diesem Fest der nicht-olympischen Sportarten auch Ylvi und Jannis dem extremen Südstaaten-Klima und der größtenteils versammelten Weltelite.

Der erste Orientierungslauf-Wettkampf bei den World Games 2022 ist der Sprint auf dem modernen Campus des Birmingham Southern College. Erste Einschätzung: Es ist noch heißer als an den Tagen zuvor. Wobei die Hitze im Hitparaden-Ranking der Probleme gar nicht auf Platz 1 liegt. Dieses Privileg gehören der hohen Luftfeuchtigkeit in Kombination mit einer drückenden Schwüle. Jannis wird 17. und hätte nach eigener Einschätzung mehr herausholen können. Einige Routenwahlfehler kosten ihn wertvolle Sekunden, die ihm schließlich auf die Top-10 fehlen. Unser junger Top-Athlet darf aber auf einige optimal geglückte Abschnitte stolz sein – das macht Hoffnung. Ylvi verbringt die letzte Woche vor dem Abflug nicht beim Training, sondern im Krankenbett. Sie holt sich vor Ort das ärztliche Okay für den Start beim Sprint. Die 22-jährige beginnt stark. Mit Fortdauer des Rennens verließen sie aber die Kräfte und das Gespür für die besten Routen, so kommt sie nur als 25. ins Ziel.

 

Foto: In der Hitze des Großstadt !          (C): Sport Austria / GEPA Pictures

 

Mit einem würdigen Mitteldistanz-Wettkampf in einem interessanten Waldgelände im Oak Mountain State Park gehen die World Games am nächsten Tag weiter. Wer kann einen kühlen Kopf bewahren? Und wie soll das bei diesem Wetter überhaupt gehen? Die Herren starten um 9 Uhr. Das Rennen entwickelt sich enorm spannend.

Jannis hält bei der ersten Zwischenzeit lange die Führung und darf sich berechtigte Hoffnungen auf einen Top-10-Platz machen. Am Schluss wird ihm jedoch eine Unachtsamkeit in der Postenabfolge zum Verhängnis und er muss von Posten 18 noch einmal retour zu Posten 17. So wird es für unseren Heeressportler wie im Sprint der 17. Platz. Ylvi verzichtet im Hinblick auf die noch folgende Mixed-Sprint-Staffel auf einen Start und beobachtet wie alle Zuseher, wie sich Athletinnen und Athleten Eiswürfel in den Nacken schütten lassen, im Zieleinlauf am Sandstrand um Flüssigkeit flehen und sich nach dem Auslesen in voller Montur ins Wasser stürzen.

 

Foto: Gleich wird es noch heißer !          (C): Sport Austria / GEPA Pictures

 

Auch der dritte Tag ist heiß, feucht und schwül. Die Mixed-Sprint-Staffel wird Downtown Birmingham gelaufen, ein Hochgeschwindigkeits-Besuch des Baseball-Stadions ist dabei im Startgeld inkludiert. Das österreichische Team in der Aufstellung Ylvi, Jannis, Gernot Ymsèn und Laura Ramstein zeigt eine gute Leistung und beendet das Rennen unter 16 gestarteten Teams auf dem 7.  Platz. „Der Rückstand ist okay, bei niemandem gab es gröbere Zeitverluste“, freut sich Trainer Martin Binder.

Das flache Gelände mit dem typischen Grundriss einer amerikanischen Stadt forderte in erster Linie dazu auf, schnell zu laufen. „Fast and furious“ nannte es der Kommentator in der Live-Übertragung mehrmals. Auch der Titel eines anderen Kino-Klassiker drängt sich als Zusammenfassungszitat auf: „Manche mögen's heiß“. Die meisten aber nicht.

Fotos - [(C) Sport Austria / GEPA Pictures]

IOF Livecenter [Ergebnisse, GPS, Video...]

World Games 2022

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82