www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

17. Mai 2022

 

Salz bescherte Hall in Tirol schon im Mittelalter großen Reichtum. Bis 1967 wurde das weiße Gold nördlich der Stadt gewonnen. Am 15. Mai 2022 gab es im Zentrum von Hall bei den österreichischen Sprint-Meisterschaften für Nachwuchs und Senioren goldenes Gold zu gewinnen, unserem Verein gelang das fünfmal.

Das Duell des Tages lieferten sich dabei Mika & Sona [D-14].

Ein großer Teil der (diesmal "nur" 50köpfigen) Naturfreunde Wien-Reisegruppe hat sich entschieden, an diesem Tirol-Wochenende Kohlenstoffdioxid einzusparen und ist umweltfreundlich mit Bahn, Bus und einem fröhlichen Lied auf den Lippen angereist. Am Samstag ging es nach Wildermieming, nach einmal übernachten führt die Reise weiter nach Hall.  

Wie sich Sonntag früh herausstellt, gibt es zwar weniger CO2, aber einen vermehrten Ausstoß von C9H13NO3.  Und das kommt so: Um am Sonntag vom Gerhardhof in Wildermieming stressfrei und rechtzeitig nach Hall in Tirol zu übersiedeln, ist für die Bahnfahrer gute und genaue Planung notwendig. Denn in Hall wird ab 10 Uhr gesprintet, manche starten aber erst nach 11 Uhr. Wer fährt also wann mit welchem Taxi zum Bahnhof Telfs? Wer von dort mit welchem Zug nach Hall? Claudia löst dieses logistischte Problem nach längerer Tüftelei. Um 7 Uhr 30 fährt die erste „Partie“ Richtung Osten.

Wenig später meldet der Taxifahrer, „er kann nicht mehr zum Gerhardhof zufahren, die Landesstraße ist wegen eines Radrennens gesperrt und die Sperre kann noch länger dauern“. Mit einem Anruf ist die Planung hinfällig. Plötzlich ist für einige der (rechtzeitige) Start in Hall gefährdet. Es kommt zum vermehrten Ausstoß von C9H13NO3. Das produzierte Adrenalin mobilisiert, sofort wird Plan B entwickelt und umgesetzt. Der eine Teil der wartenden Bahnfahrer wird mit dem Kastner-Bus nach Hall gebracht, der andere Teil vom hilfsbereiten Gerhardhof-Chef nach zum Bahnhof. Alle kommen pünktlich nach Hall.  

Und dann geht er auch schon los, der Vielposten-OL um Medaillen und Austria Cup-Punkte. Im Kurpark warten die ersten Kontrollpunkte, weiter geht es zur modernen Mittelschule mit ihrem nicht zu unterschätzenden Stiegen-Terrassen-Ensemble. Über das Areal der städtischen Pflege- und Wohnheime hetzen wir weiter in den Stiftsgarten und von dort in Altstadt. Nicht irgendeine, sondern die größte erhaltene mittelalterliche Altstadt in Nordtirol.  Vorbei geht es am Rathaus und an der gotischen Pfarrkirche St. Nikolaus. Wir besuchen den kleinen Altstadtpark, den oberen Stadtplatz und den Stiftsplatz. Am unteren Stadtplatz angekommen, haben wir teilweise schon über 20 Posten gestempelt. Noch wartet das Finale: durch die „Burg“ Hasegg, in der sich das Kulturzentrum und die Münze Hall befinden, oder außen herum laufen wir in den Salinenpark, wo die letzten Posten warten. Noch den „100er“ stempeln und durchs Ziel. Jede Sekunde zählt, auch noch im kurzen Zieleinlauf. Das zeigt das Naturfreunde Wien-Duell zwischen Mika & Sona [D-14].   

Gleich nach dem Start zeichnet sich bei hochsommerlichen Temperaturen ein heißer Sekundenkrimi ab. Bei Posten 1 haben die Zwillingsschwestern die gleiche Zwischenzeit. Dann erarbeitet sich Sona 2 Sekunden Vorsprung, Mika geht bei Posten 5 in Führung, bei Posten 18 sind beide wieder zeitgleich, bei Posten 19 ist Sona eine Sekunde vorne, bei Posten 20, dem „100er“ ist das Duell wieder unentschieden, im Zieleinlauf ist Mika eine Sekunde schneller und wird somit österreichische Meisterin im Sprint.

Foto: Zwei Schwestern, zwei Medaillen

Mika [D-14] gewinnt ebenso Gold wie Marina [D40-], Claudia [D50-], Ferri [H55-] & Josef [H60-]. Medaillen in Silber gibt es für unseren Verein sechsmal, nämlich durch Sona [D-14], Babsi [D45-], Manuela [D55-] & Sabine Hi. [D60-] sowie Anton [H-18 Elite] und Wolfgang W. [H50-]. Zu Bronze laufen Lina [D-20 Elite], Cleo [D-12], Inge [D65-] & Peter [H55-]. Insgesamt sammelt das Naturfreunde Wien-Orienteering Team bei dieser Meisterschaft 15 Medaillen.  

Die Pechvögel des Tages sind Livia [D-18 Elite], sie verpasst Bronze nur um 8 Sekunden und wird ebenso Vierte wie Annina [D-12], der 23 Sekunden auf einen Podestplatz fehlen. Auch in den Kategorien, in denen es nicht um Titel geht, tut sich einiges: Natalia [D Hobby] gewinnt, Denise [D21- kurz] wird so wie Philipp [Neulinge] 3., Flo [H21- Elite] wird Zweiter.

Foto: ein feiner Zug

Die Siegerehrung ist noch gar nicht zu Ende, sind unsere Bahnfahrer schon auf dem Weg zum nahen Bahnhof. Der RailJet nach Wien wartet, beziehungsweise wartet nicht. Wer die Welt retten will, hat einen engen Zeitplan. Jede Sekunde zählt.

  

Fotos

Ergebnisse

Zwischenzeiten

WinSplits

 

 

 

 

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82