www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

05. Oktober 2021

Das letzte Weltcup-Rennen der Saison in Cortina d’Ampezzo endet erfreulich für die ÖFOL-Auswahl. Als Startläuferin unserer Mixed-Sprint-Staffel hilft Ylvi am 03. Oktober 2021 mit, dass das Team Österreich 1 unter 20 Nationen den Sprung in die Top Ten schafft und Platz 8 belegt. 

Die Vergangenheit und die Zukunft von Cortina d’Ampezzo ist auch olympisch geprägt. Die Winterspiele 1956 sind für viele Nostalgiker aufgrund der 3 Goldmedaillen von Skilegende Toni Sailer noch immer präsent, 2026 wird in der 6.000-Einwohner-Stadt wieder um olympisches Gold schnee- und eisgesportelt.

Im Herbst hat Cortina ebenfalls seine Reize, wie sich heute herausgestellt hat, auch für die besten und schnellsten Orientierungsläuferinnen und -läufer der Welt. Die Mixed-Sprint-Staffel war das Neunte und abschließende Weltcup-Rennen des Jahres und bot noch einmal Tempo und Dramatik auf höchstem Niveau. Mit den Gipfeln der Dolomiten als Hintergrund musste man am Anfang und Ende sicher durch die verwinkelten Gassen des historischen Zentrums orientieren, sich im mittleren Teil für die richtigen Routenwahlen entscheiden und den besten Weg in die und aus der Eishalle finden.   

Foto: Im Windschatten von Tove Alexandersson

Ylvi bestritt ihre erste Mixed-Sprint-Staffel im Weltcup und diese gleich als Startläuferin. Gemeinsam mit Superstar Tove Alexandersson und 48 weiteren schnellen Damen absolvierte sie die vier Kilometer lange Strecke. Und das sehr gut ! Ihr Rückstand betrug lange nur rund 30-35 Sekunden. „Ich war überrascht, dass ich Tove so lange noch vor mir sehen konnte. Das war sehr cool.“.  Trotz eines Fehlers im letzten Abschnitt hatte sie im Ziel dennoch nur 1 Minute Rückstand  auf Alexandersson und übergab an den Matthias Reiner. Auf den Villacher folgten dann Gernot Ymsén und Schlussläuferin Laura Ramstein. Am Ende hatte Ylvi sogar den kleinsten Rückstand auf die oder den Schnellsten der jeweiligen Runde. Bravo ! Österreich 1 lief unter 50 Teams auf Platz 15 ins Ziel, in der Nationenwertung bedeutete das den guten 8. Platz.  An der Spitze setzte sich in Cortina Norwegen, angeführt von Kasper Fosser und Andrine Benjaminsen 5 Sekunden vor Schweden und 51 Sekunden vor der Schweiz durch.

In den beiden weiteren österreichischen Teams waren Jannis, Anika und Jasmina flott unterwegs. In einem packenden Endspurt der beiden Schwestern lief Österreich 2 mit Anika auf den 26. Platz, gerade 4 Sekunden vor Österreich 3 mit Schlussläuferin Jasmina.

Nach dem Rennen ging es an diesem Sonntag wieder zurück nach Österreich. Nach den anstrengenden Tagen in Italien hatten sich alle Erholung verdient, gleich am Montag am besten. Wie auch immer diese Erholung ausschaut, wenn man an diesem Montag als neue Heeressportlerin zur Bundesheer-Grundausbildung nach Gratkorn einrückt. So wie Rekrutin Ylvi.  

 

Fotos

IOF - Livecenter

Ergebnis - Mixed-Sprint-Staffel

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82