www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

23. Oktober 2020

 

Und was war sonst noch los ? Doch einiges. Denn nicht nur beim Austria Cup-Finale 2020 in Kärnten kann das Naturfreunde Wien – Orienteering Team, wie bereits berichtet, seiner Erfolgsbilanz  neue Nahrung geben. Auch bei weiteren Meisterschaften in den letzten Tagen mischen junge Läuferinnen und Läufer unseres Vereines erfolgreich mit und erobern in Wien und der Steiermark Titel und Medaillen.

Am 11. Oktober 2020 wird in Fürstenfeld die Wiener Meisterschaft über die Langdistanz gelaufen, und keiner tat die so schnell wie Tina bei den Damen und Nico bei den Herren. Einen vierfachen Erfolg bringt am 21. Oktober 2020 die Wiener Akademische Sprint-Meisterschaft am Wienerberg durch Ylvi, Tina, Jassi und Anika.

Zwei Karten – ein Genuss

Wiener machen an diesem Tag mit Steirern und Burgenländern gemeinsame aber doch getrennte Landesmeisterschaftssache, so sind fast 300 Läuferinnen und Läufer im Fürstenfelder Ortsteil Übersbach am Start. Wer bei den Wiener Langdistanz-Meisterschaften 2020 eine der längeren Bahnen zu laufen hatte, kam in einen besonderen Genuss. Frei nach dem Motto „zwei zum Preis von Einer“. Denn das wunderschöne Laufgebiet bestand aus zwei Waldstücken, bestand aus zwei Karten: „Im Hartler Wald“ ging es los. Die Bäumen hielten großzügige Abstandsregeln ein, der Boden war fast überall frisch gesaugt. Zwischen interessanten Geländeformen ging es schnell hin und her, und zu steil war es auch nicht. Dann war eine lange Routenwahl über Wiesen, Felder und Gräben in das zweite Waldstück zu treffen: „In langen Wäldern“ fand die Bahn ihre ebenso schöne Fortsetzung und ihren Abschluss. Auch Temperaturen von unter 10 Grad und Regen konnten ihre Rolle als Spaßverderber nicht ausfüllen.

Bei den Herren eilte Nico zum Wiener Landesmeistertitel (und war sogar 14 Sekunden schneller als Langdistanz-Staatsmeister Robert Merl [ASKÖ Henndorf], Jakob gewann die Bronzemedaille.

Bei den Damen kam leider keine Wiener Meisterschaftswertung zustande, da nur Läuferinnen unseres Vereines am Start waren. Schade eigentlich, so wurden die guten Leistungen der drei Schnellsten Tina, Ylvi und Anika nicht mit Medaillen belohnt.

Lauf-Ausflug im WWW

Wohnblöcke. Wasser. Wienerberg. Mit diesen drei Begriffen ist die „Typisierung“ der Wiener Akademischen Sprint-Meisterschaften eigentlich erfolgreich abgeschlossen. Start und Ziel befanden sich nahe des Kastanienteichs am Fuße des Erholungsgebietes Wienerberges. Und alles begann so normal: erst ging es mit Tempo kreuz und quer durch Wohnhausanlagen mit versteckten Durchgängen, Stiegen, kleinen Spielplätzen, Hecken und Wiesenstücken, dann folgten Posten in der Parklandschaft des Erholungsgebietes. Plötzlich war man auf unter Wasser stehenden Pfaden, die sich am Ufer des Wienerbergteichs durchs 2m hohe Schilf schlängelten. Über den Spitzen der Schilfrohre bildeten die gläsernen Hochhaus der Wienerberg City einen scharfen Kontrast. Doch so nah, aber gleichzeitig ganz weit weg. Wer einen kühlen Kopf behielt, konnte gut durchs Natur-Labyrinth am Seeufer navigieren. Kühle Füße, weil nass, hatten alle.  Nach ein paar weiteren Park-Posten sprintete man ins sonnige Ziel.

Wiener Akademische Meisterin in der Elitekategorie wurde Ylvi [Uni Wien], die mit nur 7 Sekunden Vorsprung Tina [Uni Wien] auf Platz 2 sowie Jassi [MedUni Wien] auf Platz 3 verwies. Rückstand 25 Sekunden. Bei den Herren war Nico [TU Wien] auf Platz 6 bester Naturfreund.

In der Klasse 43+ gingen die Titel an Marina [Uni Wien] sowie Ferri [TU Wien], den jeweils 3. Platz sicherten sich Christine [Uni Wien] bzw. Josef [TU Wien]. In der Klasse 63+ belegte Ilse [Uni Wien] den 2. Platz.

Wohnblöcke. Wasser. Wienerberg. Es war für die Studenten/-innen und Akademiker/-innen unseres Vereines ein erfolgreicher Laufausflug im WWW.

 

Ergebnisse - Wiener Langdistanz-Meisterschaften

Zwischenzeiten - Wiener Langdistanz-Meisterschaften

Ergebnisse +Zwischenzeiten + Fotos - Wiener Akademische Meisterschaften

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82