www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

30. Oktober 2019

 

Erstmals seit 2015 fanden Weltcupbewerbe außerhalb Europas statt und erstmals überhaupt geschah dies in China. soweit die erste Premiere. Wenige Tage nach den Militärweltspielen in Wuhan standen auch Jannis und Nico im österreichischen Aufgebot für das Weltcup-Finale in Guangzhou von 26. bis 29. Oktober 2019.

Während Nico heuer schon in Finnland und der Schweiz die dünne Weltcup-Luft atmen durfte, bestritt Jannis an diesem Wochenende seine ersten Weltcup-Rennen. Und wie. Gleich im Auftaktbewerb, einer spannenden Mitteldistanz, eroberte er als 35.  6 Weltcuppunkte, soweit die zweite Premiere. Auch Nico lief stark, war knapp dran an den Top 40 wie nie zuvor…

Für anspruchsvolle und interessante Sprintwettkämpfe ist China seit vielen Jahren im Rahmen der Park World Tour bekannt. Nun durfte der (noch) schlafende OL-Riese China erstmals eine Weltcuprunde ausrichten. Schon die imposante Eröffnungsfeier ließ die 102 Läuferinnen und 118 Läufer aus 36 Nationen erahnen, wie groß dieses Ereignis aufgezogen wird.  

Und dann kamen die 3 Rennen. Zunächst eine Mitteldistanz am Samstag, dem 26. Oktober. Auf dem  Xiqiao Mountain wartete ein Bergplateau mit vielen Wegen, kleinen Parks, teilweise dichtem Bewuchs und einigen Höhenmetern. Wichtig im Konzept war es, sich bereits vor dem Wettkampf von der Idealvorstellung des flüssigen Laufens zu lösen und stets flexibel zu sein. Die oft schlechte Sicht und Belaufbarkeit sowie das Höhenbild forderten die Läufer stets aktiv zu sein und den einen oder anderen extra Stop zuzulassen. Die beeindruckendste Leistung aus österreichischer Sicht war der 35. Platz von Jannis. Wie auch bei vielen anderen Läufern hätten ein paar Abschnitte noch besser funktionieren können, aber in Summe überwog für ihn die Freude über die gute Leistung und die ersten Weltcup-Punkte der Karriere. Pech hatte Nico, der ebenfalls auf einem sehr guten Weg in die Top 40 war. Bis kurz vor dem Ziel. Beim Stiegen Hinunterlaufen überknöchelte er und wurde in seinen Ambitionen gebremst. Er konnte seinen Lauf zwar beenden, jedoch nicht mehr mit der letzten Konsequenz wie davor. Somit verlor er leider Zeit und auch Plätze und klassierte sich schlussendlich auf dem (noch immer starken) 47. Rang. Der erste Weltcup-Punkt war schließlich nur 48 Sekunden entfernt.

Am Sonntag, dem 27. Oktober folgte in Naihai, einem großen Film & Fernseh-Studiogelände die Mixed-Sprint-Staffel. Nico pausierte, Jannis lief in einer gemischten Staffel kreuz und quer durch die Kulissen und Sets.

Im letzten Rennen der Weltcup-Saison am Dienstag, den 29. Oktober durften unsere jungen die historische Altstadt von Songtang belaufen. Bei diesem „komplizierten“ Sprint warteten unzählige schmale Gassen, umrahmt von historischer und moderner Architektur. Kaum jemand blieb in diesem Labyrinth ohne größere Fehler. Jannis und Nico konnten nicht an die Mitteldistanz-Leistungen anschließen. Es wurden die Plätze 63 und 86 für unsere jungen Eliteläufer.

Am Ende jubelten Tove und Gustav. Die Gesamtweltcupsiege 2019 gingen an Schweden. Gustav Bergman gewann den Titel bei den Herren erstmals, während bei den Damen Tove Alexandersson zum 6. Mal in Folge die Beste war. Fast hätte sie auch das Kunststück geschafft, alle Weltcuprennen des Jahres zu gewinnen. Aber in Songtang wurde sie nur 8., der Sieg ging an Shuangyan Hao aus China. Der OL-Riese erwacht langsam.

Fotos

Ergebnisse

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82