www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

01. Oktober 2019

 

Sonntag, 29. September 2019: Der letzte Tag des Weltcup-Wochenendes der OL-Elite in Laufen an der Schweiz war ein Tag für die Sprinterinnen und Sprinter. Nach der freitäglichen Qualifikation wurden die großen Felder in A- und B-Finale geteilt. In diesem B-Finale hatten Anika, Anika und Nico eine Gelegenheit für einen Hochgeschwindigkeits-Vergleich mit der Weltspitze.  

Bei den JuniorInnen wurde das Europacup-Wochenende in Frankreich mit den Staffeln abgeschlossen. Bei den jungen Damen bildeten Ylvi, Maya und Jassi das Team AUT 1. Unsere jungen Naturfreundinnen mussten sich nach einem guten Rennen nur Teams aus Skandinavien und der Schweiz geschlagen geben. Bei den Burschen war Jannis Schlussläufer für das Team AUT 1, Erik und Jakob liefen für AUT 2…..

[Ein Bericht von Jannis & Co.:] Junioren-Europacup: Die Läuferinnen und Läufer erwartete ein mit Gräben durchzogener Hang mit ausgetrockneten Bächen und etwas Dickicht mit vielen Dornen. Immer wieder kam es zu technisch sehr anspruchsvollen Teilen, die meist durch ein offenes Grabensystem mit steinigem Untergrund geprägt waren. Bei den Damen [W—20] meisterte Ylvi die erste Strecke sehr gut und übergab als Zehnte an ihre jüngere Schwester Maya. Als eine der jüngsten im Feld konnte sie in Folge erwartungsgemäß nicht mit der Spitze mithalten und verlor ein paar Plätze, Schlussläuferin Jasmina lief dann sogar die Bestzeit auf der dritten Strecke und brachte die Staffel als gute 11. ins Ziel. Dort lautete das Motto: „Zuerst alles, was ein Kreuz hat, dann erst alles mit Streifen“. Gemeint sind die Landesflaggen: Denn vor Österreich 1 waren nur Trios aus Schweden, Finnland, Norwegen, Dänemark und der Schweiz.

Bei den Herren [M-20] liefen Lukas Novak [Leibnitzer AC] und Georg Gröll [OLC Graz], ehe Jannis die Aufgabe des Schlussläufers übernahm. Jannis war mit seinem Lauf zufrieden, auch wenn er zurzeit nicht den gewünschten Speed hat. Er holte einen Platz auf und führte das Team auf den 17. Platz. Leider konnte das zweite Herren-Team mit Jakob und Erik  das Rennen nicht beenden, da Schlussläufer Leo Holper [OC Fürstenfeld] auf einen Start verzichten musste.

Elite-Weltcup: Die abschließenden Sprint-Bahnen waren sehr publikumsfreundlich gelegt und beinhalteten für die Läuferinnen und Läufer neben vielen kurzen Posten auch ein paar interessante Routenwahlen. Für gute Stimmung in der Arena hat ein früher Arenadurchlauf gesorgt. Anschließend folgten lange entscheidende Routenwahlen über die Altstadt hinaus. Auch im B-Finale ging es bei den Damen und Herren über die selbe Strecke wie für die A-Finalisten. Anja erreichte den 24. Platz, Anika lief knapp hinter ihr auf Platz 27, und bei den Herren gab es für Nico Rang 51. Nationaltrainer Åke Jönsson bewertete die WeltcupRunde in der Schweiz als positiven Schritt Richtung Sprint WM 2020 und blickt bereits vorwärts: „Now it’s time for you to take the next step“. Das große Weltcup-Finale 2019 findet dann Ende Oktober in Guangzhou in China statt. Gute Reise !

Ergebnisse - Weltcup-Sprint in der Schweiz

Ergebnisse - Junioren-Europacup-Staffel in Frankreich

Fotos - Europacup + Weltcup

 

 

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82