www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

07. Juni 2019

 

Egal ob “The Big Bang Theory”, “Schnell ermittelt” oder “Game of Thrones”. Wenn das Staffel-Finale naht, dann gibt es zwei Möglichkeiten: man liebt es oder man hasst es. Ein schulterzuckendes Hinnehmen ist unwahrscheinlich. So war es auch am 2. Juni 2019 bei den Staatsmeisterschaften & österreichischen Meisterschaften am Weißensee in Kärnten. Wir haben das Staffel-Finale 2019 geliebt. Das herrliche Wetter, das beeindruckende Panorama, die spannenden Entscheidungen und natürlich die großartigen Erfolge unseres Vereines in einem mittelsteilen, aber aufgrund der Abwesenheit von Steinen und Felsen gut belaufbarem Wald. Eben das große „No Game of Stones“-Staffel-Finale mit 7x Gold und 3x Silber.

Flo Kurz berichtet: Weißensee. Die Gemeinde in Oberkärnten, die nach dem höchstgelegenen Badesee Europas benannt ist, war zum ersten Mal Austragungsort für einen Orientierungslauf. In diesem Fall standen spannende Staffelentscheidungen auf dem Programm. Das Naturfreunde Wien - Orienteering Team hatte aus dem Vorjahr viel zu verteidigen, unter anderem beide Elite-Staatsmeistertiteln.

Das Laufgebiet im Osten des Sees auf rund 1000 Metern Seehöhe bot so wie die prächtige Kulisse alles für eine spannende Staffel-Rennen. Der Campingplatz Müller fungierte als perfektes sowie passendes Start- und Zielgelände. Gelaufen wurde am Fuße der steil ansteigenden Hänge des Weißensees. Das Terrain war geprägt von vielen Details im Relief, guter Sicht und auch Belaufbarkeit. Auch sehr schnelle Passagen über saftige Wiesen und ein Posten direkt am See haben nicht gefehlt.

Wie in den letzten Jahren konnten viele Staffeln des Naturfreunde Wien Orienteering Teams Medaillen erlaufen. Bei den Seniorenkategorien konnten Marina, Christine & Babsi [D 120-] sowie Axel, Ernst & Peter [H 180-] und Werner, Lolli & Wolfgang P. [H 150-] jeweils Gold sichern. Dazu gab es Silber für das Trio Wolfgang W., Thomas & Ferri [H 120-].

Auch die Jugendlichen kämpften tapfer um die Meisterschaftsmedaillen mit. Corinna, Livia & Carolina [D -14] sicherten sich mit einer geschlossenen Teamleistung ebenso die Goldmedaille wie Madgalena, Rita & Maya [D 15-18]. Bei den Burschen gab es einen klaren Favoritensieg für Jörgen, Jakob & Erik [H -18], während es in der Kategorie [H -16] bis zum letzten Meter um Gold ging. Im Zielsprint konnte sich der HSV Pinkerfeld vor unserem Naturfreunde Team knapp durchsetzen und somit gab es für Oliver, Theo & Anton die ebenso verdiente Silbermedaille.

In den Eliteklassen gingen die Naturfreunde Wien Orienteering - Staffeln als Titelverteidiger an den Start. Nachdem Anika an Tina in guter Position übergab, konnte Jassi sogar als Führende auf die dritte Strecke gehen. Dort konnte aber Laura Ramstein ihre Stärke zeigen und unsere Damenstaffel noch abfangen. Mit gut zwei Minuten Rückstand auf die Gold-, aber mit Respektabstand auf die Bronzemedaille holte das Team die hervorragende Silbermedaille. Jassi im ORF-Interview: „Natürlich freut man sich über eine Goldmedaille noch mehr, aber weil ich keine Fehler gemacht habe und Laura heute einfach stärker war, sind wir mit der Silbermedaille auch sehr zufrieden.“

Die Herren gingen mit derselben Aufstellung wie letztes Jahr an den Start. Flo lief eine solide Startstrecke und übergab knapp hinter dem direkten Konkurrenten, dem OLC Graz, an Nico. Allerdings hatte sich Georg Gröll, Startläufer der Grazer, mit einem falschen Posten den Zeitvorsprung auf Flo erlaufen, weshalb diese Staffel disqualifiziert wurde. Nico konnte unsere Elitestaffel auf den ersten Platz bringen, obwohl dieser im ORF-Interview verriet, mit seiner eigenen Leistung nicht zufrieden gewesen zu sein. Das hinderte Jannis aber nicht, den ersten Platz hervorragend zu verteidigen und schlussendlich mit knapp 4 Minuten Vorsprung die Staatsmeisterschaftsgoldmedaille zu holen. Jannis zeigte sich im Interview sehr zufrieden, da „klar war, dass es ein spannender Kampf um die Medaillen werden wird. Und deshalb sind wir umso glücklicher im Nachhinein, wenn man wieder gewonnen hat“.  Silber ging an das Team des WAT und Bronze an den ASKÖ Henndorf. Flo im Siegerinterview: „Natürlich werden wir den Tag noch genießen. Aber morgen geht es mit dem Training für die im Sommer anstehenden internationalen Aufgaben schon wieder weiter.“

Den erfolgreichen Tag konnten alle hervorragend mit einem Sprung ins kalte Nass ausklingen lassen. Sowohl Jugend, Elite als auch Senioren haben sich diese Abkühlung nach den heißen Medaillenentscheidungen auch wirklich verdient.

Besonders hell glänzt die Goldene, die Flo, Nico & Jannis gewonnen haben: Staatsmeisterschafts-Gold 2018, Staatsmeisterschafts-Gold 2019 – noch ist das eine Mini-Serie. Aber weitere Kapitel könnten folgen.

Fotos (von Ylvi, Flo, Peter & Ferri)

Ergebnisse - ÖMS Staffel Weißensee

Zwischenzeiten - ÖMS Staffel Weißensee

ORF - Zusammenfassung

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82