www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

22. Oktober 2018

 

Am 21. Oktober ist der Austria Cup 2018 zu Ende gegangen. Wobei, was heißt eigentlich zu Ende gegangen ? Besser: Am 21. Oktober ist der Austria Cup 2018 zu Ende gelaufen worden. An diesem Sonntag stellten sich 70 Läuferinnen und Läufer des Naturfreunde Wien – Orienteering Teams in Kainbach bei Graz einer abschließenden Mitteldistanz. Für die Burschen und Mädels der Kategorien [DH16 Elite] und [DH18 Elite] ging es dabei nicht nur um wichtige Ranglistenpunkte, sondern auch noch um österreichische Meisterschaftsmedaillen, wobei….

Es ging um Meisterschaftsmedaillen, die leider bei der Siegerehrung nicht vergeben werden konnten, weil sie (die Medaillen) schon auf dem Weg nach Wien ins ÖFOL-Sekretariat waren. So gab es Lebkuchenherzen statt Gold, Silber und Bronze. Und es gab viele Lebkuchenherzen für unseren Nachwuchs:

ÖM [H18 Elite]: Platz 2 für Erik Bonek, Platz 3 für Jakob Wolfram. In einer extrem spannenden Meisterschafts-Entscheidung fehlten Erik im Ziel nur 21 Sekunden auf den österreichischen Meister, und er hatte nur 19 Sekunden Vorsprung auf Jakob. ÖM [D18 Elite]: Ylvi Kastner wurde österreichische Meisterin über die Mitteldistanz, Rita Tiefenböck belegte Platz 3. ÖM [D16 Elite]: Maya Kastner und Sofia Calvet feierten einen tollen Meisterschafts-Doppelsieg. Mahlzeit !

Weder Lebkuchen noch Medaillen, dafür aber Ranglistenpunkte (und eine großartige Läuferverpflegung im Ziel) gab es für alle anderen. In der Herren-Elite gelang Flo Kurz sein erster Sieg im Austria Cup. Nach 40 Minuten hatte er 13 Sekunden Vorsprung auf Christian Wartbichler und 40 auf Franz Glaner. Des Weiteren liefen die Rekruten Jannis Bonek und Nico Kastner zu einem zivilen Doppelsieg [H20 Elite], Thomas Radon auf Platz 3 [H35-]. Ferri Gassner, Peter Bonek und Axel Biel sorgten für einen Dreifachsieg [H50-]. Roland Arbter gewann [H55-] wie Ernst Bonek [H75-]. Bei den Damen belegten Tina Tiefenböck und Jasmina Gassner die Plätze 2 und 3 [D20 Elite], Carolina Hufnagl wurde zweite [D-14], Selina Skern dritte [D-10]. Barbara Kastner war die Schnellste [D45-], Manuela Hlosta und Vera Arbter beendeten ihr Rennen auf Platz 2 und 3 [D50-], Irene Gassner wurde zweite [D55-]. Pechvogel des Sonntages: Sabine Hilbert war nach 43 Minuten im Wald nur 1 Sekunde von einem Podestplatz entfernt.

Ergebnisse - Austria Cup #10

Zwischenzeiten - Austria Cup #10

Fotos [von Ferri und Boris]

Und wer am Beginn dieses letzten Austria Cup-Wochenende des Jahres noch Lust auf mehr hatte, dem wurde ein 3. Lauf geboten. Im Rahmen der Styrian Orienteering-Days bildeten die österreichische Nachtmeisterschaft und die abschließende Mitteldistanz am Sonntag die Etappen 2 und 3 eines feinen 3-teiligen-Laufes. Die erste Etappe wurde am sonnigen und milden Samstag-Nachmittag gelaufen. Eine (je nach Kategorie mehr oder weniger) verkürzte Mitteldistanz auf der Karte „Schaftal“ gab uns einen Vorgeschmack auf die Charakteristik der Wälder rund um Kainbach. Stichwort Vorgeschmack. „Unglücklicherweise“ lag das Wettkampfzentrum im Garten des Gasthauses Griesbauer. Da war der Verzehr der oft als „beste Backhendln von Graz“ bezeichneten Spezialität des Hauses nur eine Bestellung entfernt. Ein Samstag voller Genuss. Im Wald wie im Gastgarten.   

Das Essen war geschmacklich vielleicht sogar so weit vorne mit dabei, wie einige Wiener Naturfreunde am Ende des Wochenendes in der Gesamtwertung der Styrian O-Days: Nach drei Läufen konnten Selina, Katerina, Barbara, Christine, Birgit, Inge und Sabine sowie Oli, Nikolaus, Thomas, Boris und Werner ihren Erfolgshunger auch mit einer Top-3-Platzierung nach 3 Etappen stillen. Schade, dass an diesem herrlichen Wochenende nur 18 Läuferinnen und Läufer unseres Vereines das Angebot des dritten Laufes angenommen haben. Und das kulinarische Angebot im gemütlichen, sonnengewärmten Garten des Gasthauses Griesbauer.

Gesamtwertung - Styrian O-Days