www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

Auch 2017 bildeten die beiden Staffel-Entscheidungen den Abschluss der Junioren-WM. Samstag, der 15. Juli 2017 war der letzte Wettkampftag der heurigen JWOC in Tampere.

Im selben Gebiet, in dem auch die Langdistanz-Rennen gelaufen wurden, ging es, Mann gegen Mann und Frau gegen Frau, auf schnellen und O-technisch eher einfachen Bahnen um die letzten Medaillen der JWOC 2017.

Im Herren-Bewerb stellte Österreich zwei Staffeln. Das erste Team bestand aus "Routinier" Rafael Dobnik, Nicolas Kastner und EYOC-Silbermedaillengewinner Jannis Bonek. In dieser Reihenfolge startete die Staffel und belegte nach einem harten und guten Rennen den hervorragenden 9. Rang unter 37 teilnehmenden Nationen und konnte sich knapp aber doch gegen die Erzrivalen aus Deutschland durchsetzen, was das erklärte Tagesziel war. Alle drei Athleten lieferten souveräne Läufe ab und waren mit dem Endergebnis hoch zufrieden. Das zweite Team war mit Georg Gröll, Florian Kurz und Richard Gremmel (in dieser Reihenfolge und somit ebenfalls hochkarätig besetzt) schlug sich tapfer und erreichte im Feld der insgesamt 58 Staffeln Platz 35.  Der Sieg ging überraschenderweise an Norwegen, gefolgt von den Gastgebern aus Finnland mit Superstar Olli Ollila auf der Schlussstrecke. Bronze holte sich Russland.

Für das österreichische Damenteam entwickelte sich dieser Tag zu einer spannenden Hochschaubahn der Gefühle. Auf der Startstrecke lief "Youngster" Ylvi Kastner ein tolles Rennen. Die 17-jährige verlor auf die Startläuferinnen vieler "große Nationen" nur wenig Zeit und übergab in einer großen Gruppe als sehr gute 14. an Johanna Trummer. Auch die Grazerin brachte im Wald eine souveräne Leistung, jedoch leider mit der falschen Karte. Sie hatte nämlich die Karte von Schlussläuferin Jasmina Gassner genommen. Hanni hatte Österreich sogar auf einen Platz in den TopTen "geführt", zu diesem Zeitpunkt war die Staffel aber praktisch bereits disqualifiziert. Schade, denn auch Jasmina, die dann mit einer Ersatzkarte  die Schlussrunde lief, zeigte einen starken Lauf, und hätte sich am Ende sogar mit Frankreich um Platz 6 duelliert. Statt des möglichen historischen Ergebnisses für die österreichischen Juniorinnen gab es leider die Disqualifikation. 

Gold holte sich, nach den Ergebnissen der Vortage ein bischen überraschend, Schweden vor der Schweiz (Silber) und Norwegen (Bronze).

Da heute die JWOC 2017 in Tampere, Finnland zu Ende geht, hat der Autor dieses Berichts die Ehre, dem Betreuerstab, bestehend aus Cheftrainer Libor Z?ídkaveselý, Franz „Näschionel“ Nagele und Physiotherapeut Richard Bücsek, ein großes Lob auszusprechen und im Namen des gesamten Teams für die tolle Betreuung während der Wettkampfwoche zu danken. 

("Gastautor" Rafael Dobnik berichtet aus Tampere)

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82