www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

Banska Bystrica ist die fünftgrößte Stadt der Slowakei und das Tor zur Niederen Tatra. Der wunderschöne Hauptplatz wird überragt vom 1552 erbauten, schiefen Uhrturm. Die meisten Gebäude um den Platz herum und in den umliegenden Gassen sind Bürgerhäuser im Gotik-, Renaissance- oder Barockstil. Die Stadt hat vier Museen, darunter auch das Museum des slowakischen Nationalaufstandes am gleichnamigen Platz. Es gibt viele gute Gründe, hierher zu kommen. Auch der „Besuch“ des Schlusstages der Jugend-Europameisterschaft 2017 erwies sich als ein solcher guter Grund.

Der Sonntag war der Tag der mit Spannung erwarteten Staffel-Rennen. Und 7 der 8 Jugendlichen unseres Vereines wurden für die rot-weiß-roten Teams nominiert. Die Staffel-Entscheidungen fanden im selben Gebiet wie die Langdistanz am Vortag statt, jedoch verliefen die Bahnen durch andere Teile der Karte. Es war sonnig, knisternde Spannung lag in der trockenen Luft. Nach dem stimmungsvollen Massenstart und dem Bergaufstück bis zum Startdreieck lagen die ersten Posten in einem steilen Hang, danach musste man mit voller Konzentration in einem detaillierten Grabensystem die Posten finden. Über größtenteils (fein) gemähte Wiesen ging es zum Zuschauerposten. Dort wurde es so richtig laut. Die Stimmung war großartig. Zum Schluss hatten alle noch eine kurze, aber läuferisch anspruchsvolle Schlussschlaufe zu absolvieren, die in einem steilen Bergauf-Zielsprint den Höhepunkt der Anstrengung fand.

Bei den älteren Mädchen (W18) stürzte sich Ylvi als Startläuferin ins Rennen, mit ihr 26 weitere Läuferinnen. Und die großartige Stimmung wurde noch besser, als Ylvi als Erste zum Zuschauerposten kam. Vor allen anderen, vor den Favoritinnen aus der Schweiz, aus Finnland, aus Ungarn, aus Schweden. Österreich war auch nach der Schlussschleife noch immer knapp vorne. Ylvi übergab als 1. an Tina, die ebenfalls ein super Rennen zeigte. Gemeinsam mit der Schweizerin konnte sie sich von den anderen ein wenig absetzen. Die Schweiz knapp vor Österreich, so war die Situation beim Zuschauerposten. Hinter den drittplatzierten Norwegerinnen war jetzt eine größere „Lücke aufgegangen“. Tina übergab schließlich als sehr starke 2., mit nur ein paar Sekunden Rückstand die Schweiz. Der Traum von der möglichen Medaille entwickelte sich langsam zur realistischen Hoffnung, sogar Gold schien für Optimisten nicht mehr ausgeschlossen. Jasmina hatte allerdings die überragende Langdistanz-Europameisterin Eliane Deininger zur Gegnerin. Die Schweizerin konnte ihren Vorsprung ausbauen und als erste den Zieleinlauf genießen. Ylvi, Tina und all die österreichischen Fans mussten warten. Warten und Bangen. Beim Zuschauerposten lag Österreich noch deutlich vor Schweden und Finnland, noch einmal ging es in den Wald. Nach nicht enden wollenden Minuten kamen dann alle drei Schlussläuferinnen innerhalb weniger Sekunden ins Blickfeld. Drei Teams kämpften auf den letzten Metern hinauf zum Ziel um zwei Medaillen. Jasmina setzte sich schließlich durch, konnte den Angriff der Schwedin abwehren und somit die Silber-Medaille sichern. Die eiligen drei Königinnen jubelten über Platz 2. Sensationell.  

Bei den Burschen( M18) fielen die Österreicher früh auf Platz 19 zurück. Schlussläufer Jannis setzte dann die rot-weiß-rote Aufholjagd fort. Als 10. ins Rennen geschickt, machte er Druck auf Norwegen, Großbritannien, Dänemark und Ungarn. Beim Zuschauerposten hatte er schon fast zu dieser Gruppe aufgeschlossen. Auf dem Weg zum letzten Posten kam Jannis dann vor seinen Konkurrenten aus dem Wald und sicherte mit Rang 6 unter 29 Nationen doch noch einen vielumjubelten Diplomplatz für Österreich.

Die österreichischen Staffeln bei den Jüngeren (W16 und M16) liefen mit Maya sowie Jakob und Flo jeweils auf den 11. Rang. Wir können auf eine äußerst erfolgreiche EYOC zurückblicken, wie auch der 5. Platz für Österreich in der Nationenwertung beweist. Der Naturfreunde Wien-Nachwuchs hat bei der EYOC 2017 voll überzeugt. In Banska Bystrica, der Heimatstadt von Marek Hamšik, dem slowakischen Fußball-Star des SSC Napoli.

Fotos - Staffel

Ergebnisse - Staffel

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82