www.naturfreunde.at www.oefol.atwww.oefol.at/anne

Beitragsseiten

OL_Kurs_Eisenberg_2012_04Wir sind gut vorbereitet – die Frühjahres OL-Saison kann starten!
(ein Bericht von Werner Pietsch über einen perfekten Kurs)

Dank unseres Trainingslagers in Eisenberg sind wir nun alle wirklich gut auf die kommende OL Saison vorbereitet. Bei diesem Trainingslager haben wir alle gezeigt, dass wir gut laufen können, und beim ersten warmen Wetter im Frühling die Gelegenheit beim Schopf gepackt, Finessen in unserer Technik- und Lauffähigkeit heraus zu arbeiten. Dabei waren nicht nur „alte Hasen“ dabei, auch alle unsere neuen OL-Kollegen konnten vieles mitnehmen – da bin ich mir ganz sicher, denn als ich mit dem OL begonnen habe, waren es immer solche Trainingslager, die mich jedes Mal einen großen Schritt vorangebracht haben. Ein wirklich gelungenes Trainingslager, ich kann nicht oft genug loben; mir hat es sehr, sehr viel Spaß gemacht!

 

Das Programm hat schon sehr herausfordernd geklungen: Gedächsintervalle/Stern-OL, „Naturfreunde Wien – Vereinsmeisterschaft 2012“, Korridor-OL und zum Schluss KAPPEN SCHNAPPEN oder HAUBEN KLAUBEN.
Schon zu Hause war klar, das verspricht hohes Tempo – vormittags und nachmittags – an zwei Tagen. So war es dann auch wirklich, wobei einem die Vereinsmeisterschaft maximale Anstrengung abverlangte, die beste Regeneration hingegen beim Korridor-OL mit genauer Technik-Übung möglich und auch absolut sinnvoll war. Glücklicherweise konnten wir so am Sonntag Vormittag ein wenig von der Vereinsmeisterschaft verschnaufen und Kräfte für das Kappen Schnappen sammeln.

Die Vereinsmeisterschaft war so anstrengend, weil auf der langen Bahn die Strecken zum 2. Posten und zum 4. Posten lang und laufentscheidend waren – optimal gelaufen größtenteils am selben Weg hin zum 2. Posten und gleich wieder zurück zum 4. Posten. Alle anderen Routen waren deutlich langsamer und daher keine wirkliche Routenwahl. Bei der Siegerehrung wurde das ein wenig kritisiert, mir hat es trotzdem gut gefallen und ich fand es natürlich perfekt – ich lief zwei Bestzeiten und konnte so die Vereinsmeisterschaft für mich entscheiden. Als Vereinsmeister freue ich mich schon darauf, im kommenden Jahr wieder so eine spannende Vereinsmeisterschaft zu organisieren. Ich denke, dass es viel Spaß gemacht hat, alle in nur zwei Klassen (lang und kurz) zu starten, und ich möchte, dass es technisch interessant wird.

Ich bin das erste Mal Kappen Schnappen gelaufen, ein wirklich tolles Training. Volle Geschwindigkeit beim Holen der Kappe, dann etwas vorsichtiger die Kappe neu setzen und wieder maximale Geschwindigkeit zurück zum Ziel und Karte übergeben – knappe Anweisungen noch mit letztem Atemzug dem Partner zurufen, absolut notwendige Hinweise, so als würde man am liebsten die ganzen Bilder und Eindrücke weitergeben wollen. Das hilft dem Partner wahrscheinlich wenig, denn er beginnt selbst seine erste High Speed Strecke, um die Kappe zu holen, und ist aufs Äußerste konzentriert, alles „richtig“ zu machen.

Das Frühjahrs-Trainingslager wurde von Peter und Claudia perfekt organisiert. Das Hotel in Großpetersdorf war sehr schön und das Essen für so viele Teilnehmer in den diversen Gasthäusern hat gut geschmeckt. Die Beteiligung am Trainingslager war so groß wie noch nie - lag es am Gebiet (Eisenberg im Burgenland), am schönen Wetter oder daran, dass wir ein offenes Trainingslager veranstalteten und deshalb viele Freunde aus anderen Vereinen dabei haben konnten?Die traditionellen Nachbesprechungen zu den einzelnen Trainings habe ich ein wenig vermisst, denn ganz besonders gut lernen wir vom Techniktraining, wenn wir im Verein darüber diskutieren, und erfahrene Läufer ihre Meinung mit neuen Ideen der noch nicht so versierten Teilnehmer austauschen.

Es gab im Umkreis von Großpetersdorf auch sehr Sehenswertes. An der nahen Grenze zu Ungarn befinden sich keltische und römische Hügelgräber, die im Grenzwald erhalten geblieben sind - die Größten davon sind 20 m hoch. Auf einem nahen Feld steht ein verfallenden „Herrenhaus“, das früher ein wichtiges Zollamt zwischen Ungarn und Österreich war. Darüber hinaus wächst auf dem eisenhaltigen Boden Wein besonders gut - ein zwar kleines Rotweingebiet in Österreich, aber mit edlem Wein.

Mir hat das Trainingslager in Eisenberg sehr, sehr gut gefallen und ich wünsche mir für 2013 wieder so ein Vereinstrainingslager (hoffentlich machen dann wieder so viele mit)!

Notice: Only variables should be assigned by reference in /home/.sites/12/site250/web/templates/naturfreundetemplate/index.php on line 82